Der neue Ruck hat mehr Rock

Liebe Leser,

seit die Debatte im Frühjahr entbrannt ist, setzt sich Linksruck gemeinsam mit anderen für eine neue Partei links von der SPD ein. „Schluss mit dem Kürzen – Schröder stürzen. Für eine neue Linkspartei“, titelten wir in der Ausgabe für die Demonstrationen gegen Sozialabbau am 3. April.
Eine neue politische Kraft ist notwendig. Seit Monaten engagieren sich Aktivisten in vielen Städten, um die neue Linkspartei aufzubauen und dafür zu werben.
Dabei ist jede Erfahrung wertvoll, jede Aktion berichtenswert. Wir haben ein gemeinsames Ziel und können viel voneinander lernen – wenn wir voneinander wissen und uns austauschen. Dazu brauchen wir ein eigenes Forum.
Linksruck will dieses Forum sein – von Aktivisten, für Aktivisten. Darum veröffentlichen wir künftig vermehrt Berichte und Beiträge rund um die Wahlalternative für Arbeit und soziale Gerechtigkeit. Dafür stehen ab dieser Ausgabe die Seiten 2 bis 5 bereit.
Unsere Redakteure arbeiten in den Berliner Gruppen der Wahlalternative mit und freuen sich über Beiträge, Fragen oder Kritik von anderen Aktivisten und Lesern. Deshalb findet ihr künftig die E-Mail-Adressen der Redakteure bei den jeweiligen Artikeln. Sie freuen sich über Zuschriften.
Auch die übrigen Seiten haben wir verändert. Auf der Rückseite findet ihr internationalen Widerstand gegen die Konzerne. Auf Seite 11 beschäftigen wir uns mit Krieg und Globalisierung. Seite 9 wird sich mit Geschichte von unten beschäftigen.
Auf Seite 8 zeigen wir, wie die Herrschenden uns weltweit angreifen, um ihre Profite zu sichern.
Wir hoffen, euch gefällt der neue Linksruck.

Mit solidarischen Grüßen,
eure Linksruck-Redaktion


Linksruck Nr. 182, 1. Januar 1970





Dieser Artikel kommt von Linksruck
http://www.linksruck.de