ESF in London:

Kürzungen in ganz Europa

Warum Gewerkschafter zum ESF fahren.

Mit der „Agenda 2010“ führt die Regierung den größten Angriff auf den Sozialstaat seit dem Zweiten Weltkrieg. Ähnliche Kürzungen gibt es in ganz Europa.
Deshalb ist es wichtig, die Diskussion über Alternativen, Chancen und den Widerstand auf europäischer Ebene zu organisieren. Als Gewerkschaftsjugend wollen wir Teil dieser Bewegung sein und nicht nur zusehen.
Unsere Antwort auf den Sozialabbau muss Solidarität sein. Wir wollen gemeinsam mit anderen Jugendlichen aus Europa – vor allem aus Osteuropa – über Alternativen sprechen.
Wir organisieren eine billige Busreise, damit möglichst viele mitfahren können. Ein Jugendlicher kann mit uns für nur 25 Euro von Frankfurt am Main zum ESF fahren.
Natürlich organisieren wir auch die Übernachtung. Wir arbeiten mit verschiedenen politischen Organisationen zusammen, um die Mobilisierung und die Diskussionen nach dem ESF so breit wie möglich zu gestalten. Ende September werden wir eine Mobilisierungsveranstaltung machen, zu der wir Redner aus England, Deutschland und Polen einladen.

von Alex da Silva




Linksruck Nr. 183, 1. Januar 1970





Dieser Artikel kommt von Linksruck
http://www.linksruck.de