Fernsehtipps vom 30. Oktober bis 12. November

Fahrenheit 9/11
Auslandsdoku, USA 2004
Michael Moore („Bowling for Columbine“) beweist, dass die USA den Krieg gegen den Irak für Konzerne geführt haben. Eine bittere Anklage voller Wut und Witz an den größten Terroristen der Welt: US-Präsident Bush.
Mo., 1. November, 20.15 Uhr, PRO 7

Der Kandidat
Politdrama, USA 1964
Als der Kandidat für die Wahl des US-Präsidenten Joe Cantwell (Cliff Robertson) droht, seinen Gegner William Russell (Henry Fonda) als psychisch krank hinzustellen, wird ihm geraten, ebenfalls „die Keule rauszuholen“. Böser Einblick in den schmutzigen Wahlkampf.
Di., 2. November, 22.10 Uhr, WDR

Der Job seines Lebens 2
Komödie, Deutschland 2004
Als der Ministerpräsident kurz vor der Wahl ins Krankenhaus muss, wird sein Doppelgänger, der Sozialhilfeempfänger Erwin Strunz (Wolfgang Stumph), in den Wahlkampf geschickt, der plötzlich Politik für die kleinen Leute macht. Der passende Film zu Hartz IV.
Fr., 5. November, 20.15 Uhr, ARD

Heldentod
Geschichtsdoku, Deutschland 2004
Der Film fragt, wieso viele Menschen bis 1945 den Tod im Krieg für bewundernswert hielten und wie heute der Tod deutscher Soldaten in Afghanistan betrachtet wird. In 200 Jahren Geschichte wird nach den Wurzeln des Märchens vom ehrenvollen Tod auf dem Schlachtfeld gesucht.
Fr., 5. November, 22.17 Uhr, ARTE

Wunder ohne Grenzen
Zeitgeschichtsdoku
Zum 15. Jahrestag des Mauerfalls 1989 spannt der Film einen Bogen von den ersten Flüchtlingen im September bis zur Sylvesterparty auf der Mauer vorm Brandenburger Tor. Unter anderem wird gezeigt, dass die Ostdeutschen für ihre Freiheit zum Kampf gegen Armee und Polizei bereit waren.
Di., 9. November, 20.15 Uhr, ZDF

Die Karstadt-Story
Wirtschaftsreportage, Deutschland 2004
Nach 20 Jahren Expansionskurs will Karstadt 70 Filialen schließen und über 10.000 Arbeitsplätze vernichten. Der Film fragt unter anderem nach der Rolle der Gewerkschaften, die einerseits die Angestellten für Widerstand organisieren, andererseits im Aufsichtsrat den Kürzungen zustimmen.
Mi., 10. November, 23 Uhr, ARD


Linksruck Nr. 187, 1. Januar 1970





Dieser Artikel kommt von Linksruck
http://www.linksruck.de