8. Mai: Nazis stoppen

80.000 Dresdner setzen anlässlich des 60. Jahrestages der Bombardierung der Stadt ein Zeichen gegen Krieg – und gegen Nazis

Am 8. Mai, dem 60. Jahrestag des Kriegsendes, will die NPD in Berlin aufmarschieren. Wenn Nazigegner das verhindern können, wäre das eine große Schlappe für die Nazipartei.
Denn Aufmärsche und die Macht auf der Straße sind entscheidend für den Aufbau einer Naziorganisation: Beides stärkt das Selbstbewusstsein der Mitglieder und Sympathisanten.

Hitler erklärte, wie wichtig das
für Erfolg von Nazis ist: „Massendemonstrationen müssen in die Seele des kleinen Mannes einbrennen, dass er als kleiner Wurm Teil eines großen Drachens ist.“

Eine breite Bewegung, die Nazis von der Straße vertreibt, nimmt ihnen diese Möglichkeit und macht sie für ihre Anhänger unattraktiv.

Hitler sagte 1934: „Nur eine Sache hätte unsere Bewegung stoppen können – wenn unsere Gegner ihre Prinzipien verstanden hätten und, vom ersten Tag an, den Kern unserer neuen Bewegung mit der äußersten Brutalität zerschlagen hätten.“ Deshalb sollte sich jeder am 8. Mai der NPD entgegenstellen.




Linksruck Nr. 193, 1. Januar 1970





Dieser Artikel kommt von Linksruck
http://www.linksruck.de