Montagsdemos: Gemeinsam gegen Krieg

Mit Montagsdemos protestieren Menschen in ganz Deutschland gegen den drohenden US-Krieg gegen den Irak.

An den letzten beiden Montagen fanden in einer Reihe von Städten wieder Montagsdemos gegen den Krieg statt. In Leipzig gingen jeweils mehr als 10.000 Menschen auf die Straße.
Wie in der Wende 1989 steht die Nikolaikirche im Zentrum der Bewegung. Seit letztem September weist Pfarrer Christian Führer in seinen Friedensgebeten, die seit 20 Jahren jeden Montag in der Nikolaikirche stattfinden, auf einen drohenden Krieg in Irak hin. "Keine Gewalt", hieß es 1989, heute "Kein Krieg".
Die Demonstration nach dem Gebet organisiert das Leipziger Friedenszentrum Auch die PDS und die SPD sind vertreten. Die Demonstranten eint, dass sie Kriegsgegner sind.
Das Neue Deutschland berichtete: "Dabei laufen selbst Menschen nebeneinander, die sich vor 13 Jahren noch gegenüberstanden. Wenn es um die ‚Impertinenz der amerikanischen Kapitalisten’ gehe, habe er ‚keine Berührungsängste’, sagt ein älterer Herr vor dem Kirchenportal, der nicht wie ein regelmäßiger Gottesdienstbesucher aussieht. Die Montagstermine in der Nikolaikirche kenne er trotzdem gut, sagt Wolfgang Schramm: Als 1982 die ersten Friedensgebete stattfanden, leitete er das zuständige Volkspolizei-Kreisamt; später rückte er als Lehrer an einer Polizeischule mit seinen Schülern aus, um die Montagsdemos zu überwachen. Jetzt besucht er mit früheren Kollegen die Friedensgebete. Eine merkwürdige Entwicklung? ‚Das mit dem lieben Gott geht an mir vorbei’, sagt Schramm: ‚Aber ich habe Respekt vor klaren Worten, wenn es um den Frieden geht.’"
Mehrere hundert Menschen haben auch in Berlin jeweils Montags gegen einen möglichen Krieg im Irak protestiert. Die Umzug führte von der Humboldt-Universität zum Brandenburger Tor. Nahe der amerikanischen Botschaft sangen ie Demonstrant "George Bush, we will stop you".

Montags-Termine

  • Berlin: 18.00, Humboldt-Uni Unter den Linden
  • Freiburg: 19.00 Uhr, Münsterplatz
  • Halle: 18.00 Uhr, Marktkirche
  • Leipzig: 18.00 Uhr, Nikolaikirche
  • Magdeburg: 17.00 Uhr, E. Reuter-Allee / Breiter Weg
  • Neuruppin: 18.00 Uhr, Klosterkirche
  • Plauen: 17.30 Uhr, am Tunnel
  • Saarbrücken: 18.00 Uhr, Johanniskirche


  • Linksruck Nr. 148, 1. Januar 1970





    Dieser Artikel kommt von Linksruck
    http://www.linksruck.de