Fernsehtipps vom 3. bis 16. September

Nebenan der braune Sumpf
Dokumentation, Deutschland 2005
Filmemacher Peter Schran tauchte ein halbes Jahr in die rechte Szene Nordrhein-Westfalens ein und zeigt, wie das Versagen der herrschenden Politik den Nazis Zulauf bringt.
Mo., 5.September, 22.30 Uhr, WDR

Die Blechtrommel
Drama, BRD/Frankreich 1979
Danzig 1927: An seinem dritten Geburtstag beschließt Oskar Matzerath, nicht mehr zu wachsen. Er will nicht zu den Erwachsenen mit ihrer verlogenen Welt gehören. Der Film von Volker Schlöndorff nach dem Roman von Günter Grass gewann den Oscar für den besten nichtamerikanischen Film.
Di., 6. September, 21.45 Uhr, BR

Yossi und Jagger
Liebesdrama, Israel 2002
Eine Einheit der israelischen Armee an der Grenze zu Libanon: Kompaniechef Yossi und Gruppenführer Jagger sind ineinander verliebt.
Doch sie müssen ihre Gefühle verbergen, denn Homosexualität wird in der Armee nicht akzeptiert. „Yossi und Jagger“ überzeugt mit genauen Charakterstudien.
Di., 6. September, 22.45 Uhr, ARTE

Der Partyschreck
Komödie, USA 1968
Der indische Statist Bakshi (Peter Sellers) wird in Hollywood versehentlich auf eine Party für Reiche eingeladen. Dort richtet er viel Chaos an und entlarvt nebenbei die Hohlheit der Gastgeber. Ein Riesenspaß für alle, die gerne mal eine Villa in Trümmer legen würden.
Do., 8.September, 15.02 Uhr, RBB

Der Regenmacher
Gerichtsdrama, USA 1997
In der Kanzlei des kriminellen Bruiser (Mickey Rourke) lernt Anwalt Rudy (Matt Damon), dass Geld vor Gerechtigkeit geht. Als die Familie eines todkranken Jungen gegen eine Versicherung klagt, die sich weigert, eine Knochenmarkstransplantation zu bezahlen, wird es für Rudy ernst. Der bislang letzte Film von Francis Ford Coppola („Apocalypse Now“) zeigt die Korruption in der Justiz.
Di., 13. September, 20.15 Uhr, K 1

Zabriskie Point
Roadmovie, USA 1970
Los Angeles 1969: Mit Gewalt lösen Polizisten eine Protestaktion auf. Im Glauben, einen von ihnen getötet zu haben, flieht Student Mark in die Wüste.
Unterwegs trifft er auf Studentin Daria. Beide versuchen, jenseits den Zwängen des Kapitalismus ein freies Leben zu führen. Kultfilm der 68er-Bewegung von Meisterregisseur Michelangelo Antonioni („Blow up“).
Do., 15.September, 1.05 Uhr, ARD


von Daniel Illger (E-Mail)




Linksruck Nr. 206, 1. Januar 1970





Dieser Artikel kommt von Linksruck
http://www.linksruck.de