Morgenröte

Deutschland

Diese Wut bricht sich auch in Europa Bahn. In Frankreich ist die Entwicklung am weitesten. Dort hat sich mit Beteiligung von Le Monde diplomatique aus dem Nichts heraus die Organisation ATTAC mit bisher 17.000 Mitgliedern entwickelt. ATTAC fordert die Besteuerung aller internationaler Finanztransaktionen. In ganz Frankreich demonstrierten im November unter der Regie von ATTAC und anderen Organisationen über 30.000 gegen die Welthandelsorganisation (WTO).
ATTAC drückt den Bedarf an antikapitalistischer Aktivität aus. Für den Erfolg von ATTAC gibt es im wesentlichen zwei Gründe: Zum einen die allgemeine Unzufriedenheit mit den weltweiten Folgen neoliberaler Politik. Die Sieger des Kalten Krieges haben ihr Versprechen, eine gerechtere Welt zu schaffen, nicht gehalten.
Zum anderen heizt die Unzufriedenheit und Ungeduld mit der Halbherzigkeit der sozialdemokratischen Regierung Jospin die Stimmung an. 1995 explodierte die Wut in der Arbeiterklasse in Form von Massenstreiks und stürzte die konservative Regierung. Jetzt verbindet sich die Wut der Arbeiter über den Konfrontationskurs der Bosse (siehe S. 8) und der Widerstand gegen Umweltsauereien wie die Ölpest.
Diese Elemente existieren auch in Deutschland. Auch hier gibt es Anfänge von ATTAC-Gruppen. Der Aufschrei bei der Beinahe-Pleite von Holzmann zeigte, wie tief der Haß auf die Banken und Bonzen unter den Arbeitern sitzt. Dieser Haß könnte in der Tarifrunde 2000 wieder hervorkommen.
Gleichzeitig ist die Ausweitung des CDU-Spendenskandals zu einer regelrechten Staatsaffäre Wasser auf die Mühlen der antikapitalistischen Stimmung. Und die kommenden Mobilisierungen für bundesweite und lokale Aktionen für die Freiheit von Mumia Abu Jamal, gegen Castor-Transporte, Studiengebühren und die EXPO 2000 bedeutet, daß große Konflikte vorprogrammiert sind. Jeder einzelne Konflikt könnte der Tropfen sein, der das Faß zum Überlaufen bringt.

Spekulation

Dies wird die rot-grüne Regierung unter immensen Druck bringen trotz ihrer momentanen scheinbaren Stabilität im Vergleich zur CDU. Laut Umfragen meinen nur 11%, daß die SPD sich wegen eigener Verdienste erholt. 75% glauben, daß es ausschließlich mit der Krise der CDU zu tun hat. Millionen messen Rot-Grün daran, ob sie im Interesse der Ausgebeuteten und Unterdrückten gegen die Bosse und ihrem System vorgehen. Grund zum Jubeln gibt es da nicht: Während ATTAC in Frankreich für eine Spekulationssteuer auftritt, hat diese Regierung solch eine Steuer gerade abgeschafft!
Das Jahr 2000 bietet eine hervorragende Chance, eine starke Linke wieder aufzubauen. Die Bewegung gegen die herrschenden Verhältnisse braucht sie. Eine Linke, die einzelne Kämpfe in einer umfassenden außerparlamentarischen Strategie verbindet. Eine Linke, die die Schlüsselstellung versteht, die Millionen arbeitende Menschen in den gesellschaftlichen Auseinandersetzungen spielen. In diesen Auseinandersetzungen müssen wir eine Organisation schmieden, die nicht auf halber Strecke stehen bleibt sondern an die Wurzeln des Übels geht.

Linksruck Nr. 80, 1. Januar 1970





Dieser Artikel kommt von Linksruck
http://www.linksruck.de